9. May 2006,

Kunde, wenn Du was willst dann kümmere Du dich drum!

Gerade konnte ich ein besonderes Schaustück der Extraklasse erleben, wie man nicht mit Kunden umgehen sollte. Tsss, manche haben es nicht nötig.

Mein Fahrradproblem hatte ich vor ein paar Tagen beschrieben, gestern ging ich auf die Suche nach einer neuen Kurbelgarnitur. Einmal in der Nähe, ging ich zuFahrrad Preisser, Dresdener Straße, hier in Leipzig.

Meine Frage: Gibt es Shimano LX Kurbelgarnituren für Vierkant Innenlager? Verkäufer: Ja sicher, wird es noch geben. Die Kollegin fragt an. Ich wartete, was kein Problem war. Nach ein paar Minuten kam der Verkäufer wieder: Es dauert leider etwas. Sie erreicht gerade niemanden. Daraufhin ich (und das war der Fehler): Kann ich bei Ihnen anrufen. Schließlich wollte ich nicht ewig warten. Er: Ja klar, kein Problem. Fragen sie nach Frau Sommer oder wenn sie nicht mehr im Haus ist, die Kollegen wissen auch Bescheid.

Gestern abend rief ich. Frau Sommer nicht mehr da, die Kollegen hatte keine Ahnung. Heute wieder angerufen. Frau Sommer nicht mehr da, Kollegen hatte keine Ahnung. Die Kollegin am Telefon war so nett, dass sie mich bat doch zwischen 10 und 15 Uhr anzurufen. Ich sagte ihr, es gehe nicht (ich gebe zu, ich war trotzig). Sie daraufhin erneut: Versuchen sie doch bitte zwischen 10 und 15 Uhr.

Da interne Kommunikation so verdammt schwierig ist, gibt´s von mir kein Geld und leider auch keine Weiterempfehlung für den SaftFahrradladen “Fahrrad Preisser”.